Gartenbau-abteilung - verschoen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Gartenbau-abteilung

Früher der selbstständige

Obst- und Gartenbauverein Dauborn 1895 e. V.

1895 in der Gastwirtschaft "Zum Schützenhof" (Stautz, später Reinheimer) gegründet.

Am 01.01.2007 vereinigte sich der Obst- und Gartenbauverein Dauborn 1895 mit dem Verschönerungsverein Dauborn 1904, der neue Vereinsname: Verschönerungs- und Gartenbauverein Dauborn von 1904/1895 e. v.

Gründungsmitglieder:

Pfarrer Türk   (1. Vorsitzender)

Philipp Jakob Wagner   (2. Vorsitzender)

Friedrich Theodor Pfeiffer   (Schriftführer und Kassierer)

Philipp Möhn II.   (Beisitzer)

Wilhelm Stautz   (Beisitzer)


Noch im ersten Jahr werden Obstmühlen und Keltern im Wert von 400 Mark für die Apfelweinherstellung beschafft. Auf dem Programm stehen weiter: Standortgerechte Sortenwahl (Goldparmäne, Casseler Reinette, Bohnapfel, Roter Eisenapfel, Diels Butterbirne usw.). Schädlingsbekämpfung und Schädlingserkennung.
Einführung neuer Gemüsesorten (Tomaten, Spargel), Ankauf von Hochzuchtsämereien (Rot- und Weißkraut, Wirsing, Kohlrabi, Salat, Bohnen, Kartoffeln), Aufhängen von Nistkästen, Gründung einer Obstbaumanlage im Buchholz, Vorträge von Kreisobstgärtner Deuser (Mensfelden) und Baumwärter Friedrich Theodor Pfeiffer (Dauborn).
Begriffe wie "rationelle Bewirtschaftung" "Anpassung an den Markt" tauchen auf. Den Besuch der Versammlungen machte man mit einer Verlosung nützlicher Dinge (Fachbücher, Pflegegeräte, junge Apfel- und Birnbäume) schmackhaft.
Zwischen 1914 und 1927 kaum Vereinstätigkeit. Lediglich der zum Kreisobstbautechniker Deuser (Mensfelden) hielt 1919 einen Vortrag über seine Beobachtungen des russischen und polnischen Obstbaus während seiner Soldatenzeit uns 1920 über die Tätigkeit der Frau im Garten.
Erst in den 30er Jahren kam wieder Leben in den Verein. Ein neuer Vorstand mit Adolf Heinrich Löber als erstem Vorsitzenden wird gewählt. Die Mitgliederzahl steigt auf 56. Besucht werden die Gärtnerschule Schwalbenstein/Schloß Schaumburg und die mustergültigen Obstbaumanlagen im benachbarten Mudershausen, Vorträge gehalten von Lehrer Otto Möhn, Erbenheim/Mudershausen.
1939 verleiht der Landesverband dem Verein Dauborn eine Ehrenurkunde.
Während des Krieges und in den folgenden Jahren geringe Vereinstätigkeit.
1955/1956 Querelen wegen einer Obstbaum-Gemeinschaftsanlage im Rahmen der Konsolidation. Ohne Ergebnis!
Ab 1960 erfreuen sich Informations- und Ausflugsfahrten zunehmender Beliebtheit.
1965  70jähriges Jubiläum, Verleihung der "Goldenen Nadel" an Julius Jäger und Ludwig Heimann, der "Silbernen Nadel" an Paul Pfeiffer, Emil Pfeiffer, Gustav Schefer, Eugen Becker, Eugen Wagner und Emil Knapp.
Vorträge werden von Kreisobstbauinspektor Klein und dem Experten für Schädlingsbekämpfung Kuschmann gehalten.
1980 Einführung von "Pilarbäumen".

1. Vorsitzende:

1885 - 1886
1896 - 1898
1898 - 1918
1919 - 1926
1927 - 1936
1935 - 1946
1946 - 1951l
1951 - 1971
1973 - 2006

Baumwärter:





Obstbaumfachwart



Pfarrer Türk
Pfarrer Schröder
Lehrer Laut
Lehrer Deisner
Gärtner Pfeiffer
Adolf Heinrich Löber
Pfarrer Willi Stahl
Willi Harder
Herbert Kilian

Friedrich Theodor Pfeiffer
Ferdinand Harder
Alwin Krausch
Paul Bepler (Material)
Hans Krämmer

Kurt Knapp

   


 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü